Ende des 19. Jahrhunderts begann weltweit eine rasche Entwicklung der Wissenschaft und Technik. Die Industrialisierung der westlichen Welt machte sich auch in Siebenbürgen bemerkbar. Die Zünfte hatten sich aufgelöst, Genossenschaften zur besseren und schnelleren Vermarktung ersetzten sie.


Auch in Bistritz waren Modernisierungen unumgänglich. Die offenen Straßengräben, über die die Stadt mit Brauchwasser versorgt wurde, wurden zugeschüttet und durch Kanäle ersetzt, Straßen wurden gepflastert, fließendes Wasser aus Kuschma (Auen) zugeleitet und nicht zuletzt elektrischer Strom für die Bürger und das Gewerbe produziert.

 

Bürgermeister Franz Schreiber & Oberingenieur Oskar Kelp

wasserversorgung-bistritz-kelp-oskar Einen wesentlichen Anteil an der Modernisierung der Stadt Bistritz hatten der 1907 zum Bürgermeister gewählte Franz Schreiber und sein Oberingenieur Oskar Kelp.

 

1908 begannen die Arbeiten zur Erfassung der Quellen in Kuschma. Im Dezember 1911 wurde die Stadt mit sauberem Quellwasser aus Kuschma versorgt. Seither sind 100 Jahre vergangen, die Quellen liefern immer noch Wasser aus Kuschma. Für die ca. 80.000 Bistritzer Einwohner und die Industriebetriebe reicht das Wasser bei Weitem nicht mehr aus. Das Ende der 40er Jahre gebaute Elektrizitätswerk beim oberen Wehr ist mittlerweile zu einem Wasserwerk umgebaut, in dem über Filteranlagen Trinkwasser für die Stadt geliefert wird.

 

Einen umfassenden Beitrag zur Geschichte der Wasserversorgung in Bistritz werden wir in unserer Herbstausgabe „Wir Nösner" liefern. Schon vorab möchten wir Ihnen einige Fotos aus Kuschma und von dem Oberen Wehr zeigen.

 

Konsumtaxen ...

In der Bistritzer Zeitung, Ausgabe 26. August 1911. (Herausgeber des „Politischen Wochenblatts“ Theodor Botschar) wurde der Beschluss des Stadtrates zu dem Anschluss an die Wasserleitung und die Kanalisation bekanntgegeben.

 

wasserversorgung-bistritz-konsumtaxenIm Kapitel „Konsumtaxen" heißt es:

„Außer den Grundtaxen werden noch Konsumtaxen von jenen Häusern eingehoben, die an die Wasserleitung und an die Kanalisation angeschlossen werden und zwar vom Tage an, an welchem der Hausanschluß in Betrieb gesetzt wird. Für Häuser, die an die Wasserleitung angeschlossen werden, betragen die jährlichen Konsumtaxen: nach jedem beheizbaren Raum..2 Kronen, usw. Für Häuser, die an die Wasserleitung angeschlossen werden, betragen die jährlichen Konsumtaxen: a) nach jedem beheizbaren Raum..2 Kronen, usw."

 

 

Bilder:

Warnung: Keine Bilder im angegeben Ordner vorhanden. Bitte Pfad kontrollieren!

Debug: angegebener Pfad - http://wir-noesner.de/images/wasserversorgung:120:120:0:0